aktuelles

Omega-3

Omega-3 Fettsäuren bei Depressionen 
Es ist seit Längerem bekannt, dass bei Depressionen veränderte Immunfunktionen vorliegen, die mit einer Erhöhung wichtiger Entzündungsmarker vergesellschaftet sind. Im Rahmen einer depressiven Verstimmung finden verstärkt entzündliche Prozesse im Gehirn statt. Die mehrfach ungesättigten omega-3-Fettsäuren wirken als natürliche Entzündungshemmer. Eine Studie (Metaanalyse) zeigt, dass Menschen mit Depressionen deutlich niedrigere omega-3-Fettsäurespiegel im Blut haben als die gesunden Probanden. 

Eine weitere Metaanalyse bestätigt die Wirksamkeit von omega-3-Fettsäuren mit einem Anteil von > 60% EPA (Eicosapentaensäure) zur unterstützenden Behandlung von Depressionen. 
Bei Stimmungsschwankungen oder depressiven Perioden können der omega-3-Index, der Serotoninspiegel und der Vitamin D-Wert im Blut überprüft und bei Bedarf ein Mangel gezielt ausgeglichen werden.
 
Der Preis für die Analyse liegt bei € 80,- (die Vitamin D-Analyse ist eine Kassenleistung).  
                                                                                                                                                 
          

Cortisol

Cortisol-Speicheltest - überprüfen Sie Ihr Burn-out-Risiko
Cortisol wird von der Nebenniere gebildet und ist das wohl bekannteste Stresshormon unseres Körpers. Bei zu hohen Belastungen (Dauerstress) wird vermehrt Cortisol ohne die normale Tagesrhythmik gebildet. Eine rezente Studie der medizinischen Wiener Universität konnte nun beweisen, dass sich das individuelle Burn-out-Risiko eines Menschen durch eine einzelne Cortisol-Speichelprobe sehr gut einschätzen lässt. Die Probe kann mittags oder abends eigenständig oder bei uns in der Praxis abgenommen werden. Zusätzlich empfiehlt sich bei Verdacht auf Überbelastung eine Kontrolle der Hormone DHEAS, Progesteron und Serotonin.  
 
Der Preis für die Cortisol-Analyse liegt bei € 30,-.  
                                                                                                                                                 
          

Telomere

Telomerlängenmessung  - Telomere, die Biomarker des Alterns 
Telomere sind die Endstücke unserer Chromosomen. Sie sorgen für die Stabilität unserer DNA. Die Länge der Telomere nimmt im Laufe des Lebens kontinuierlich ab. Dies hat zur Folge, dass Zellen ihre Funktion verlieren, zugrunde gehen, wir altern und Krankheiten entstehen können. Die Länge der Telomere lässt sich aus dem Blut bestimmen. Mit dem Ergebnis lassen sich das biologische mit dem kalendarischen Alter vergleichen. Eine überdurchschnittlich verkürzte Telomerlänge spricht für hohe Belastungen, die durch eine Veränderung des Lebensstils und den Einsatz von Vitalstoffen reduziert werden können. 
 
Preis für die Analyse liegt bei € 170,-  

                                                                                                                                                 

Migräne

Migräne-Sprechstunde
10-15% der Erwachsenen leiden unter Migräne. Frauen sind dabei 2.5-3 mal häufiger betroffen. Im Bericht der WHO zur globalen Belastung durch Krankheiten steht die Migräne bei den unter 50-Jährigen an dritter Stelle! Zahlreiche Studien zeigen bei den Betroffenen Auffälligkeiten auf hormonaler Ebene. Unter den endogenen Faktoren kommt den weiblichen Geschlechtshormonen (Östrogen + Progesteron) die größte Bedeutung zu. Durch den Abfall der Hormone ist das Migränerisiko in den Tagen vor und während der Menstruation beträchtlich erhöht. Neben den Hormonen sind auch die Ernährung und Vitalstoffe von großer Bedeutung. Die Komplexität des Themas erfordert einen ganzheitlichen Behandlungsansatz. 
Durch eine Analyse aller relevanten Hormone (in der 2. Zyklushälfte) und Vitalstoffe (u.a. Magnesium, Coenzym Q10 etc.) können Dysbalancen entdeckt und gezielt ausgeglichen werden. In vielen Fällen lassen sich Migräneanfälle abschwächen, verkürzen oder sogar verhindern. 
 
Der Preis für die Analyse der relevanten Vitalstoffe liegt bei € 150,-.